*

Suggestionstherapie

Suggestionstherapie was ist das?

 

SteineSehr viele Erkrankungen sind auf  Ereignisse zurückzuführen, die uns in unserem Leben zugestossen sind. Unverarbeitete Erlebnisse wirken über den gesamten Lebenszeitraum negativ auf unsere Psyche ein. Jedes kritische Lebensereignis senkt nachhaltig unsere Belastungsgrenze und schränkt die Stresstoleranz ein.

Diese Suggestionstherapie  die ich anwende ist das Ergebnis einer Entwicklung, die sich mit der direkten Behandlung von Symptomen und deren Ursache beschäftigt und alle von mir erlernten Methoden miteinander vereint. Ziel ist es, möglichst schnell und effizient das Symptom von der Ursache zu trennen und den Zustand, der vor Entstehung des Symptoms herrschte, wieder herzustellen. Wenn jedoch schon in früher Jugend dieses Ereignis stattgefunden hat, kann es auch zu einer noch nie erlebten Leichtigkeit und Erleichterung kommen, durch die Entfernung der ständigen Schwächung durch das Erlebte.

Ich behandele die Ursache, wie die direkten Gefühle und Emotionen, die sich als Symptome einer Angst- und Panikstörung, des Zwangs oder einer psychischer Belastungen zeigen. 

Umdenken statt Gedanken lenken

Die Art und Weise wie wir denken, bestimmt was wir fühlen und wie wir uns verhalten.
Daher lagen bisher die Ansätze bei der Behandlung von Belastungen, Angststörungen sowie zwanghaften Erkrankungen in der Veränderung der Denkweise, indem negativ besetzte Überzeugungen durch positive ersetzt werden sollen.

Diese Suggestionstherapie hingegen trennt die Ursache von dem Gefühl, so dass erlernte Muster nicht mehr auftreten und sich negative Überzeugungen selbstständig korrigieren.

Diese Suggestionstherapie ist sehr effektiv und schnell wirksam. Bereits nach einer Sitzung bemerken sie eine Änderung.

Diese Suggestionstherapie ist mit anderen Therapiemethoden kombinierbar und unterstützt und verbessert deren Ergebnisse.

Warum geht das mit der Suggestionstherapie-Methode so schnell?

Symptome sind Gefühle oder Befindlichkeiten. Diese können in wenigen Sekunden auftreten und genauso schnell wieder abklingen. Diese Suggestionstherapie macht sich diese Eigenschaft zu Nutze.

Wen kann man mit Suggestionstherapie behandeln?

Alle Menschen, die seelische Konflikte und psychische Belastungen haben oder unter psychosomatischen Erkrankungen leiden. Dies gilt für Kinder ab dem 6. Lebensjahr, Jugendliche und Erwachsene.

Voraussetzungen für die Behandlung sind:
Dem Alter entsprechend geistige Reife, keine Psychosen, keine Persönlichkeitsstörungen und keine vererbten oder organisch bedingten psychischen Einschränkungen.

Die Suggestionstherapie gehört zur Komplementär- oder Alternativmedizin.

Welche Anwendungs-Gebiete gibt es?

  • Angststörungen wie Prüfungsangst, Platzangst, Höhenangst, Flugangst, Ängste vor dem Autofahren, Spritzen, Hunden, Insekten, Dunkelheit…
  • Panikattacken
  • Depressionen aufgrund von: Trennungen, Partnerverlust, Mobbing, schwerer Krankheit, Organverlust, nach einem Trauma
  • Psychosomatische Erkrankungen wie z.B. Hauterkrankungen, Verdauungsstörungen, Rückenschmerzen, usw.
  • Anpassungsstörungen infolge von: Mobbing, Trauer, Trennung, Familien-Konflikten, Beziehungs-Problemen, Verlust der Heimat, Organverlust, schweren Diagnosen, Problemen am - oder Verlust des - Arbeitsplatzes
  • Belastungsstörungen: akut, chronisch, posttraumatisch

Für die Therapie eines Symptoms/Ursache wird in der Regel nur eine Behandlung benötigt.

Eine Behandlung besteht aus zwei Sitzungen. In der ersten Sitzung findet die Therapie des Symptoms/Ursache statt, in der zweiten Sitzung wird die Nachhaltigkeit des Ergebnisses gesichert.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail