*

Angststörungen

Angst- und Panikstörungen

Die Angst ist uns angeboren. Sie begleitet uns durch das Leben und schützt uns in gefährlichen Situationen.

Bildet sich die Angst nach einer Gefahrensituation nicht zurück, oder führte ein Ereignis zu einer unverhältnismäßigen Furcht davor, kann vermeidendes Verhalten entstehen.

Wenn das alltägliche Leben dadurch beeinträchtigt wird, spricht man von einer Angststörung. Zu dieser Erkrankung zählen auch Angstzustände gegenüber Menschen, die in den meisten Fällen einer sozialen Phobie zugeordnet werden. Zu der Soziophobie gehören auch die Redeangst, Lampenfieber, Paruresis, sowie Situationen, in denen Betroffene im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.

Symptome bei Ängsten sind:

  • Erhöhter Puls
  • Schwindelgefühl
  • Zittern
  • Schwitzen
  • Atemnot
  • Erhöhung des Blutdruckes
  • Engegefühl in der Brust

Symptome bei Panikattacken sind zusätzlich:

  • Depersonalisation
  • Derealisation
  • Todesangst
  • Herzstolpern
  • Herzschmerzen
  • Taubheitsgefühl
  • Starkes Kribbeln
  • Angst die Kontrolle zu verlieren
  • Angst verrückt zu werden
  • Kälte- oder Hitzegefühl
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail